Montag, 26. Mai 2008

Wuscheliges Obst und Lieblingsspargel


Ich habe eines der Rambutan-Dinger probiert. Ich muss zugeben, dass der Hoden-Vergleich nicht ganz unpassend ist und mein Geschmacksempfinden vielleicht auch etwas beeinflusst hat. ;)
Verwirrende Konsistenz und nicht allzu viel Geschmack, nicht litschiunähnlich. Noch mal werde ich sie nicht kaufen, aber ich bin um eine Erfahrung reicher.




Beim Kochen gehört: „Kottan ermittelt - Hartlgasse 16a“ von Helmut Zenker, na ja, doch etwas langweilig.



Schnabulöses heute – Spargel aus dem Ofen mit Salzkartoffeln und Ei:

















Spargel mit Ei:
Ich habe den Spargel einfach geschält und mit ordentlich Butter, etwas Salz und Zucker in Alufolie gelegt und zu einer Art Bonbon fest verschlossen. Im Ofen braucht der Spargel dann etwa 40Minuten, am Besten nach einer halben Stunde mal nachsehen. Er behalt dadurch sehr viel Eigengeschmack, sehr lecker.
Das Ei ist nur mit Mehl, Salz und Pfeffer verquirlt und dann gebraten.

Kommentare:

it's loveable. hat gesagt…

Ah cool endlich weiß ich, wie diese haarigen Fruchtteilchen heißen. Wir haben die immer in Thailand gegessen. Leider wußte ich aber den Namen nicht :-(

Der Spargel sieht übrigens auch so lecker aus, dass ich schon wieder richtig Hunger bekommen hab.

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ahh, dann weiß ich nun sogar woher sie kommen. :)
Dankeschön!