Freitag, 18. Juli 2008

... wie bei Muttern

Da das Wochenende hier kalt, ungemütlich und grau beginnt, gibt es heute etwas Magen- und Seelewärmendes, nämlich Möhrensuppe nach meiner Mama mit Garten-Möhrchen aus dem schwiegerelterlichen Garten.
Außerdem duften im Ofen gerade Apfeltörtchen nach dem mutterschem Apfelkuchen vor sich hin, die ich vielleicht nachher noch einstelle.

Beim Kochen gehört: „In 80 Tagen um die Welt“ vom guten Herrn Verne.



Schnabulöses heute – Möhrensuppe:




Ein großer Topf Möhrensuppe, etwa 8 Teller:
Ein knappes Kilo Möhren schälen, in Scheiben schneiden und kochen. Nach 10-15min 4 gewürfelte Kartoffeln hinzufügen.
In einem weiten Topf Gemüsebrühe erwärmen und 1-2 TL Mehl mit Wasser verquirlt unterrühren (wer die Suppe dicker mag, nimmt mehr, gegen Klümpchen hilft ein Sieb). Das Gemüse hineinwerfen und alles mit Salz und Suppengrün abschmecken. Je nach gewünschter Bissfestigkeit kochen lassen. Mit Petersilie servieren.

Meine Mutter macht sie mit irgendeinem hellem Fleisch, vielleicht Huhn oder so ... Aber wer braucht bei so leckerer Suppe schon olles Fleisch?

Kommentare:

Laura hat gesagt…

das macht mir gleich hunger! :) sieht sehr lecker aus. Und großes Kompliment, tolle Seite!

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Dankeschön! Die Suppe war am gleichen Abend noch weg. ;)