Dienstag, 29. Juli 2008

Dann halt nicht, Wetter.

Eigentlich sollte es ja, weil es sooo warm ist, nur Ciabatta und Salat geben. Aber da es nun eher sooo regnerisch ist, gab es Ciabatta zu Süppchen.
Außerdem habe ich wegen der veganen Muffins den Tipp bekommen, etwas Apfelessig in die Sojamilch zu geben. Darum gibt es heute noch mal welche. Das Rezept stammt aus dem Buch „Vegan Cupcakes take over the world“ von Isa Chandra. Die Muffins fand ich lecker, für die Creme bin ich wohl einfach nicht „süß“ genug - Da versuche ich es doch noch mal lieber unvegan. ;)


Beim Kochen gehört: „Licht der Finsternis“ von Roderick Gordon und Brian Williams. Gefällt mir immer noch gut, erinnert ein wenig – von der Art – an die Harry Potter-Bücher als Fantasy-Geschichte für Kinder wie Erwachsene. Sehr nett und spannend gemacht.



Schnabulöses heute – Spinatsüppchen mit Parmesanklößchen und Tomaten-Ciabatta, später vegane Schoko-Cupcakes:






Klößchen, etwa 15-20 Stück:
Ein Eigelb mit 15g weicher Butter schaumig schlagen. Etwas Paniermehl, Salz und frisch geriebene Muskatnuss dazu geben. Etwa 60-80g Hartkäse reiben und unterkneten. Die Masse einige Stunden kalt stellen. Danach die Klößchen formen und sie 1-2 Minuten in leicht siedendes Wasser geben. Das Rezept habe ich mal auf chefkoch.de gefunden.

Ein Laib Ciabatta:
300g Mehl mit etwas Salz und einem Päckchen Trockenhefe vermischen. 150ml warmes Wasser und 1-2 Esslöffel Olivenöl unterrühren. Dann noch getrocknete und geschnittene Tomaten und/oder Kräuter unterkneten. Eine Stunde unter einem Tuch an einem warmen Ort ruhen lassen, den Teig zwischendurch ein mal durchkneten. Einen Laib formen, auf das Backblech setzen, ihn mit Mehl bestäuben und etwa 20min backen, je nach Höhe.

Spinatsuppe, etwa 3 Teller, sättigt zwei Personen:
Etwa 300-400g guten Blattspinat auftauen, bekommt man frischen, ist es mit dem natürlich bestimmt noch leckerer. Eine Schalotte würfeln und andünsten, 2-3 Knoblauchzehen hacken und dazu geben. Dann auch den Spinat hinzufügen und alles mit Milch aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen und etwa 10-15min köcheln lassen. Dann pürieren, mag man das nicht, schmeckt sie aber auch so, mit etwas zerkleinerten Blättern gut. 
Hat man sie püriert, wird sie erneut erwärmt und je nach dem wie flüssig man sie mag, eventuell noch ein mal mit Milch aufgegossen. Mit Salz und vielleicht etwas frischem Knoblauch abschmecken.

Vegane Cupcakes, 6 Stück:
Eine halbe Tasse Sojamilch (etwa 150ml) mit einem kleinen Schuss Apfelessig vermischen und einen Moment stehen lassen. Dann die Tasse zu einem Drittel mit Puderzucker füllen und diesen mit der Sojamilch verrühren, ein Drittel der Tasse mit Pflanzenöl füllen und dazu rühren und einige Tropfen Vanillearoma mit hineingeben. Dann eine halbe Tasse Mehl mit einem TL Backpulver und zwei grooooßen Esslöffeln Kakao vermengen, ich fände einige Zartbitter-Schokostückchen darin lecker. Die Mischung zu der Sojamilch geben und alles glatt rühren. Dann den Teig in die Papierförmchen gießen und mindestens 15min (am Besten mit dem Stäbchen überprüfen) backen. 
Für die Creme für 2-3 Muffins einen EL Margarine mit einem Stück Palmfett weich werden lassen und verrühren. Dann so viel Puderzucker dazu geben, dass die Masse halbwegs stabil ist. An Farbstoff und Aromen (z.B. Sirup für den Kaffee) dazu geben, was man mag.
Auf die Muffins geben und dekorieren oder mit Kakaopulver bestäuben.

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Die Cupcakes sind fast schon zu schön um sie zu essen. Dagegen verblasst ja jedes normale Törtchen.

Hast du draußen gegessen oder sieht das auf dem letzten Foto nur so aus?

Anonym hat gesagt…

Da kann ich denver nur zustimmen, die cupcakes sehen wirklich phantastisch aus, kompliment...vor allem die Idee mit den Herzchen ist wundervoll :-)

Der Verein hat gesagt…

Tolle Seite, super Rezepte und klasse Bilder!

Du isst kein Fleisch oder?

Weil eigentlich alle Rezepte ohne sind...

lg Heike

das.Sternenkind hat gesagt…

die törtchen sind ja zauberhaft! und die klößchen muss ich unbedingt mal probieren. passen sie noch zu irgendwas außer suppe? *suppenhasser bin*

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Dankeschön - Das war auf unserem Balkon, also halb draußen.
Und ich musste glatt alle gelben Zuckerherzchen essen, damit es farblich besser passt. Quasi gezwungenermaßen. ;)


@derverein
Vielen Dank! Ja, ich bin Vegetarier. :)


@sternenkind
Danke! Vielleicht könnte man sie in eine Tomaten-Gemüsepfanne packen. Entweder etwas größer als Beilage oder in gemüsig-tomatiger Soße zu Reis, Baguette oder Nudeln.