Donnerstag, 31. Juli 2008

Tomatig mit Sonnenblumenkernen

Da es heute so warm war, gab es etwas mit wenig Küchenaufenthalt. Die Soße und die Päckchen ergaben sich daraus, dass wir recht viele Tomaten und noch eine einsame kleine Zucchini da hatten. 
Und da ich letztens in einem Forum darauf gestoßen bin, dass man aus Sonnenblumenkernen Aufstriche machen kann, gab es noch einen Aufstrichversuch, der sehr lecker geworden ist.



Beim Kochen gehört: „Der Schrecksenmeister – Ein kulinarisches Märchen aus Zarmonien“ von Hildegunst von Mythenmetz, übersetzt von Walter Moers. 
Das herumstreunende und fast verhungerte Krätzchen, das im Gegensatz zu einem Kätzchen sämtliche Sprachen versteht und sprechen kann, Echo geht einen Pakt mit dem grausamen Schrecksenmeister Eißpin ein. Dafür, dass er es einen Monat lang mit den leckersten Gerichten füttert, ihm ein Zuhause gibt und es in die Geheimnisse der Alchemie einweiht, darf er das Krätzchen beim nächsten Vollmond töten und ihm sein Fett entziehen, dass dieser für seine alchimistischen Versuche braucht.



Schnabulöses heute – Vollkornspaghetti mit Tomaten-Paprika-Soße und Feta-Zucchini-Päckchen, zum Frühstück Rotes Pesto-Sonnenblumenkern-Aufstrich:






Tomaten-Paprika Soße mit Feta-Päckchen, 3 Portionen
5 große Tomaten und eine rote Paprika waschen, halbieren, vom Strunk und ihrem Inneren befreien, ihre Haut einritzen und sie in den Ofen stecken. Sobald die Haut der Tomaten aufplatzt, diese herausholen, abkühlen lassen und schälen. Das gleiche mit der Paprika tun, sobald ihre Haut braun wird. 
Dann beides im Mixer klein pürieren und etwas scharfes Öl, einige Esslöffel Joghurt und, wenn man mag, ein paar Sonnenblumenkerne (die mit zerkleinert werden) hinzufügen. Dann 1-2 Knoblauchzehen fein würfeln, einige Basilikumblätter waschen und zerkleinern und beides mit etwas Salz und Pfeffer zur Soße geben und diese noch einmal durchmixen.
Währenddessen eine kleine Zucchini waschen, ihr Ende entfernen und sie (z.B. mit einer Brotschneidemaschine) in möglichst dünne Scheiben schneiden. Diese in einer beschichteten Pfanne mit etwas Wasser dünsten, bis sie weich sind (alternativ in kochendes Wasser stecken). Feta grob würfeln und diese Würfel mit Thymian bestreuen. Dann immer einen Würfel nehmen und in die Zucchinischeibe wickeln. Entweder einfach als Röllchen oder in zwei als Päckchen.
Dann die Soße in einen Topf umfüllen, erwärmen und mit Tomatenmark und Gewürzen abschmecken. Die Vollkornspaghetti nebenher kochen.
Als letztes die Zucchini-Päckchen vorsichtig von allen Seiten anbraten.

Pesto-Brotaufstrich:
Einige Sonnenblumenkerne mit dem Mixer fein zerkleinern und mit etwas Wasser zu einer Art Brei mischen. Dann diesem ordentlich Tomatenmark, frischen und fein gewürfelten Knoblauch, Olivenöl, Kräuter (wie Thymian, Oregano, Basilikum &Co) und fein geriebenen Hartkäse wie Parmesan hinzufügen. Einige getrocknete Tomaten klein schneiden und mit unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Wow, die Zucchini-Päckchen sehen so akkurat aus (erinnern mich irgendwie an zwei kleine schön verpackte Geschenke)

Nadine hat gesagt…

die volkornspaghetti sehen total lecker aus, die soße und die päckchen, das könnt ich gerade verdrücken;)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ich war auch ganz überrascht, dass sich die Zucchini so willig um den Feta wickeln ließ. ;)

Gerade die VK-Nudeln passten gut dazu. :)