Mittwoch, 16. Juli 2008

Ratatouille-Ratatouille

Nachdem ich letztens das Ratatouille-Rezept aus dem Ratatouille-Film entdeckt habe, musste ich es unbedingt ausprobieren. Im Original sind unter anderem nicht so viele Kräuter in den Vinaigrette und ist noch Kürbis im Ratatouille, aber den Kürbis habe ich nicht bekommen und Salbei&Co passen ausgezeichnet dazu.
Sehr, sehr lecker. Vielleicht auch eine gute Idee, wenn mal veganer Besuch kommt. Das dunkele Kräuter-Baguette von letztens passt gut dazu.


Beim Kochen gehört: „Macabros“, neben der kurzweilig-abstruse Story ist vor allem die musikalische Untermalung recht amüsant.




Schnabulöses heute – Ratatouille mit Piperade und Vinaigrette aus dem Film Ratatouille mit dunklem Kräuter-Baguette:









Piperade für 2:
Eine halbe orangefarbene und eine halbe gelbe Paprike waschen, entkernen und in den Backofen stecken, bis die Haut dunkel wird und Blasen wirft. Dann schälen und fein würfeln. Eine Frühlingszwiebel putzen und in dünne Scheiben Schneiden. Zwei Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Zwiebel und Paprika auf kleiner Flamme in Olivenöl andünsten. Dann den Knoblauch hinzufügen und alles mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Zwei Tomaten waschen, fein würfeln und dazu fügen, alles ein paar Minuten auf kleiner Flamme andünsten. Einige Petersilienblätter waschen und fein hacken und unterrühren.

Ratatouille für mindestens 3 Portionen:
Die Piperade bis auf 1-2EL in eine backofenfeste Pfanne geben. Eine halbe dünne Aubergine, eine große Zucchini und 4 Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Dann das Gemüse in dieser Reihenfolge als kleine Türmchen auf die Piperade aufschichten: Aubergine, Zucchini, Tomate, Zucchini, Tomate und das ganze noch mal. Dann etwas Olivenöl mit Salz und Thymian mischen und darüber träufeln. Ich habe noch mal 1-2 Knoblauchzehen feingehackt und mit dazu gegeben, da wir frischen haben, der nicht so streng schmeckt - Ansonsten reicht der in der Piperade aber bestimmt. Die Pfanne mit Alufolie abdecken und in den auf 180° vorgeheizten Ofen schieben. Das Gemüse brauch etwa anderthalb bis zwei Stunden, je nach dem, wie durch man es mag.

Vinaigrette für Zwei:
Die restliche Piperade mit Habaneroöl (wenn es scharf mag, ansonsten Olivenöl) und Balsamicoessig mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und frische, gehackte Kräuter dazu geben (ich habe einige Blätter Petersilie, zwei Basilikum, einige Rosmarinnadeln und vor allem viel Salbei genommen).

Kräuterbaguette für ein Baguette (für eine Person oder für Zwei zum dazu Essen):
50g Weizen-, 50g Dinkel- und 50g Roggenmehl sieben und mit Salz, einem halben Päckchen Trockenhefe und getrockneten Kräutern (Rosmarin, Oregano, Basilikum, Thymian) mischen. Einen EL Olivenöl und etwa 120ml lauwarmes Wasser unterkneten.
Eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, zwischendurch ein mal durchkneten. Dann formen und 20-25min bei Ober-/Unterhitze backen.

Kommentare:

Jenna hat gesagt…

hach wie gerne hätte ich jetzt sowas leckeres zu essen! ich hab seit tagen nichts gegessen :( ich hab keine lust zu kochen, keine lust einzukaufen, keine lust zu essen... und dabei sehen deine sachen immmer so lecker aus!

LucyInTheSky hat gesagt…

Unglaublich, seit wir den Film gesehen haben, erzählt mir mein kerl, wi gerne er das mal so essen würde- und du machst es vor. Dann weiß ich ja, was ichc am Wochenende zu tun habe, um Herrn Spinner glücklich zu machen. ;-)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Ich hoffe du kannst dich bald wieder ein wenig dazu aufrappeln, Jenna. Selbst etwas nettes im Magen, acht die Welt ein Fünkchen schöner.

Ich hoffe, es gelingt - War unheimlich lecker, werde ich auf jeden Fall noch mal machen!


Vielen Dank! :)