Montag, 30. Juni 2008

Beim Einkaufen gefunden

Da ich in der Mittagspause über Spitzpaprika stolperte, gibt es diese heute in gefüllter Form. Mir war nach etwas fruchtig-scharfem.

Beim Kochen gehört: „Der Falke - Der versunkene Tempel“, großartig! Die Hauptfigur ist ein deutscher Archäologe, der John Sinclair, TKKG-Tim und MacGyver in einer Person verkörpert und das in einem Hörspiel, das nicht nur an Illuminati erinnert, sondern in der unser Held auch noch in sein Schlamassel verwickelt wird, da er aus Versehen einen Gegenstand aus einem Material findet, das *flüster* nicht von dieser Welt stammt. Herrlich, manchmal liebe ich solche schön-schlechten Testosteron-Hörspiele. ;)



Schnabulöses heute – Spitzpaprika, gefüllt mit scharfem Tomaten-Zucchini-Reis zu Salat mit Honig-Senf-Dressing:




Gefüllte Paprika für Zwei:
Etwa 100g oder etwas mehr Reis (ich habe Milchreis genommen, da der halt da war, das passte recht gut) bissfest je nach Sorte kochen.
Eine kleine Zwiebel schälen, würfeln und in scharfem Öl andünsten. Eine kleinere Zucchini waschen, in Stifte schneiden und mit andünsten, 2-3 Knoblauchzehen fein würfeln und hinzugeben. Wenn die Zucchini noch ordentlich Biss hat, eine Dose Tomaten hinzugeben, die Tomate mit dem Kochlöffel zerstoßen, die Flüssigkeit etwas verdampfen lassen und den Reis unterrühren. Alles gut vermischen und mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Thymian würzen.
2-3 Paprikas pro Nase waschen, mit einem scharfen Messer um den Strunk herum einstechen und diesen dann herausdrehen und eventuelle Reste mit dem Messer aus der Paprika trennen. Die Paprika ausspülen (wegen der Kerne), abschütteln und mit einem Teelöffel die Füllung einfüllen.
Eine Auflaufform mit etwas Öl einpinseln, die Paprikas hinein geben und sie in den vorgeheizten Ofen stellen. Sie brauchen da etwa 30min, vielleicht weniger - Einfach schauen, wann sie braun werden.

Hat man keine Lust auf die Fummelei, kann man die Paprika längs aufschneiden, dann passt auch mehr Reis rein.
Nicht zu sparsam mit Gewürzen, Tomatenmark, Schärfe und Knoblauch sein, die Paprika schluckt doch etwas den Geschmack.
Da die Füllung noch in der Paprika gart, sollte sie nicht schon vorher zu gar sein. Feta ist bestimmt eine leckere Ergänzung!

Kommentare:

Jenna hat gesagt…

du kochst immer soooo tolle sachen! ich muss das auch unbedingt mal machen, du machst dir ja auch extra die mühe und schreibst die rezepte dazu... wenn ich nur nicht so faul wäre :D

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Danke - Ab und an lohnt es sich echt. Die Paprika hat recht wenig Aufwand gemacht bei einem leckeren und sättigendem Ergebnis. :)

Go Jenna! :D