Sonntag, 3. August 2008

Magenfreundlich durch's Wochenende

Eigentlich sollte es gestern etwas anderes geben, aber nach der recht langen Nacht war mir doch eher nach etwas Ehrlichem und Herzhaftem. Einem halben Schwein ohne Schwein quasi. Daher gab es Tortilla, nach dem Rezept meiner Arbeitskollegin mit angeheirateter chilenischer Familie, und dazu Salat und gebratene Champignons.








Beim Kochen gehört: „Der Schrecksenmeister“ von Walter Moers. Ich mag gar nicht viel erzählen, sondern empfehle einen Besuch hier. Bei einem Klick auf die Schriften im linken Regal gibt es eine Leseprobe, Hörspielproben gibt es beim Klick auf das winkende schwarze Männchen unten und auf das gehörnte Wesen rechts oben.




Schnabulöses heute - Gnocchi in Salbeibutter mit Frühlingsgemüse:







Tortilla mit Pilzen für zwei Hungrige:
4 große Kartoffeln schälen, braune Stellen entfernen und sie in Stücke schneiden. 100g Blattspinat auftauen. Die Kartoffeln in einer Pfanne mit ordentlich Öl garen. Wenn sie gar sind, den Spinat dazu geben, alles mit Salz und Pfeffer würzen und drei verquirlte Eier dazu geben. Ein mal durchrühren und dann den Deckel auf die Pfanne legen und das Ei stocken lassen.
Währenddessen die Pilze outzen, in Scheiben schneiden, anbraten und mit Salz und grobem Pfeffer würzen. Zum Schluss etwas zerzupfte Petersilie zu den Pilzen geben.
Wer einen Deckel hat, der groß genug und flach ist, kann versuchen, die Tortilla zu drehen, in dem er sie beim Umdrehen gegen den Deckel presst und dann wieder in die Pfanne schiebt.

Salbeignocchi, 2 Portionen:
4-5 größere Kartoffeln in Alufolie wickeln und 1 Stunde in den Ofen legen. Dann die Kartoffeln pellen, durch eine Kartoffelpresse pressen, eine Prise frisch geriebene Muskatnuss, Salz und ein Eigelb dazu geben. Dann so viel Mehl dazu kneten, bis der Teig gut formbar ist. Die Gnocchi formen, portionsweise in siedendes Wasser geben und mit einem Schaumlöffel herausholen, wenn sie oben schwimmen. Dann Butter in einer Pfanne zerlassene, einige Salbeiblätter waschen und zerkleinern und mit den Gnocchi hinein geben. Entweder nur kurz durchschwenken oder mehr oderminder anbraten.

Frühlingsgemüse für Zwei:
Einige Stücke Lauch in etwas Milch und Sahne kochen lassen, bis er ganz weich ist. Mit ein wenig Gemüsebrühe, Salz und Zucker würzen. Etwa 10 Zuckerschoten und zwei Hände voll TK-Erbsen kurz in kochendes Wasser geben und dann abschrecken.
100g kleine Champignons putzen, in Scheiben schneiden und andünsten. Dann eine kleine Frühlingszwiebel putzen und hinzufügen. Die Erbsen hinzufügen und die Flüssigkeit, in der der Lauch war, durch ein Sieb geben und ebenfalls zum Gemüse geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Da hast du doch mal bewiesen, dass man auch ohne ein halbes Schwein richtig schön herzhaft essen kann ;-)

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Und lauter Köstlichkeiten fürs Wochenende, da kann nur das Wasser im Munde zusammenlaufen! :-)

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Danke - Ich hätte mich im Nachhinein auch quasi nur von Gnocchi ernähren können. ;)

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Und die Salbeibutter nicht zu vergessen ;-)