Freitag, 26. Dezember 2008

Küchenchaos.

... habe ich Heiligabend ganz eindeutig hinterlassen, auch die Bilder sind in ganz schöner Hektik und Chaos entstanden. Wundersamer Weise hat dennoch alles geklappt, nichts ist schief gelaufen und es war sehr, sehr lecker. 
Feldsalat essen wir alle sehr gern und das Dressing mochte vor allem meine Mutter sehr. Das dunkle Ciabatta passte toll zu dem Pesto und dem unheimlich leckeren Grinkenschmied-Käse. Eine sehr nussige und würzige Vorspeise. Die Kartoffelsuppe gibt es bei uns öfter und ist eine meiner absoluten Lieblingssuppen. Als Hauptspeise kam eigentlich nur etwas mit Pilzen in Frage, sehr lecker als kleine Nudelpakete verpackt, die Weißweinsoße meines Freundes ergänzten sie hervorragend. Zum Abschluss, und nach einer Pause, gab es dann cremig-kaltes Parfait zu nicht zu süßem Schokokuchen mit Baileys-Sahne zum Kaffee.




Schnabulöses an Heiligabend –  


Feldsalat mit Kürbiskernöldressing zu selbst gebackenem Walnuss-Ciabatta mit Petersilien-Cashewkern-Pesto und würzigem Käse


Kartoffelcremesuppe mit Kartoffelcroûtons



Selbst gemachte Waldpilz-Ravioli und Weißweinsößchen




Devil's Food-Cake mit Baileys-Sahne gestapelt zu Kaffeeparfait mit Amaretto




Feldsalat für 5:
Eine Packung Feldsalat waschen und die Wurzeln abknipsen. 6-7 Cocktailtomaten waschen und in Spalten schneiden. 2 Teile Kürbiskernöl mit einem Teil Balsamicoessig, einer großen Prise Salz, den gleichen Teilen Senf und Honig und frischem gewürfelten Knoblauch mischen. Alles vermengen.


Ciabatta, 12 Teile:
Das
Ciabattarezept habe ich auf chefkoch.de gefunden. Etwa 30g geknackte Walnüsse zerteilen. 10g frische Hefe in 150ml warmes Wasser geben und auflösen lassen. 250g dunkles Weizenmehl mit einer großen Prise Salz und den Nüssen mischen und dann die Hefe und ein Esslöffel Olivenöl dazugeben. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden stehen lassen. Dann das Brot formen und erneut unter einem Geschirrhandtuch eine halbe Stunde gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 220° mit einem Schüsselchen Wasser 25min backen, zwischendurch das Brot mit Wasser bestreichen.


Belag für das Ciabatta:
Einen Bund Petersilie hacken und mit 3 frischen und fein gewürfelten Knoblauchzehen mischen. Eine Prise Salz und Pfeffer dazu geben und alles mit einem großen Schluck Olivenöl verrühren. 6-7 Cashewkerne grob zerkleinern und dazu werfen. Alles gut ziehen lassen.
Nun von dem Brot Scheiben abschneiden, etwas Pesto darauf geben und dann eine dünne Scheibe Käse darauf legen.


Kartoffelsuppe, 5 kleine Teller:
6 groooße Kartoffeln schälen und garen. Dann die Kartoffeln durch ein engmaschiges Sieb drücken. Ordentlich Milch und Gemüsebrühe dazu gießen, sodass die Suppe die gewünschte Dicke hat. Einen Schluck Sahne und ein Stückchen Butter unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
2 Kartoffeln schälen, fein würfeln und in ordentlich Öl knusprig anbraten. Die Croûtons auf die Suppe geben.


Ravioli für 5:
350g Mehl mit Salz, einem Esslöffel Olivenöl und drei großen oder 4 kleineren Eiern vermengen. Den Teig eine Stunde in Frischhaltefolie geschlagen im Kühlschrank ruhen lassen.
Nun den Teig dünn ausrollen (ich habe Stufe 7 von 9 bei der Nudelmaschine gewählt, der Teig lässt sich mit etwas mehr Mühe aber natürlich auch mit dem Nudelholz ausrollen). Mit einem Teelöffel die Füllung in kleinen Häufchen ( dazwischen Platz lassen) auf eine Hälfte des Teigstreifens setzen. Die Räume dazwischen und die Ränder mit Wasser bepinseln. Nun die andere Hälfte des Nudelteigstreifens darüber legen und den Teig in den Lücken leicht fest drücken. Streifen abschneiden und diese dann in die einzelnen Ravioli-Teile zerschneiden. Den Teig um die Raviolis drum herum mit einer Gabel gut festdrücken. Die Ravioli an einem nicht zu warmen und gut bemehlten Ort lagern. Sie brauchen nur 3-4 min im siedenden Wasser.
Für die Füllung 3 geputzte Frühlingszwiebeln und 400g Champignons in kleine Stücke schneiden und in Butter andünsten. Dann 2 groooße zur Hälfte mit getrockneten Pilzen gefüllte Gläser (die Pilze vorher mehrere Stunden, evtl. über Nacht, einweichen lassen) fein würfeln und dazu geben. Weißwein, Einweichwasser und Sahne nach und nach  zu den Pilzen gießen und eine halbe Stunde einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken.


Weißweinsoße:
Etwas Butter in einem Topf schmelzen lassen, Mehl dazugeben und beides gut verrühren. Mit dem Schneebesen kalte Milch unterrühren und diese erwärmen, dabei rühren. Weißwein dazugeben, Sahne mit einem Rührbesen schaumig rühren und ebenfalls zu der Soße geben. Mit Salz, Pfeffer, Brühe und Muskatnuss abschmecken. Petersilie darüber streuen.


Kuchen, je 2 Türmchen für fünf Personen:
Ich habe dieses
Devil's Food-Cake-Rezept verwendet.
2 Esslöffel Honig in 150ml Milch auflösen, vom Herd nehmen und 1 Tafel zerhackte Zartbitterschokolade einrühren. 300g Butter mit 300g Zucker schaumig rühren, 2 Eigelb hinzufügen. 250g Mehl mit 2 TL Backpulver und 10 Esslöffeln Backkakao vermischen. Nun dieses mit dem Zucker-Butter-Gemisch und der Schoko-Milch verrühren. Die zwei Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unterheben.
Den Teig in eine eingefettete Kastenform geben und 40min im vorgeheizten Ofen backen. 150-200ml Sahne mit einem Schluck Baileys steif schlagen.
Den Kuchen stürzen, die Oberfläche und die Seiten so abschneiden, dass sie gerade sind. Den Kuchen in 10 Stücke schneiden, 2 pro Person. Diese in jeweils 3 Stücke teilen. Sahne dazwischen geben und den Kuchen auf den Tellern zu je zwei Türmchen anrichten.


Kaffeeparfait, 5-7 Tassen:
Ich habe mich an
diesem Rezept entlang gehangelt.
50g Kaffeepulver mit einer Tasse kochendem Wasser aufgießen, 10min ziehen lassen und dann filtern. 200g Zucker mit 6 Eigelb schaumig rühren. 250ml Sahne steifschlagen. Den mittlerweile kalten Kaffee mit einem ordentlichen Schluck Amaretto unter das Eigelb geben und dann die Sahne unterheben.
Die Masse in Kaffeetassen füllen (etwa zu 3/4 befüllen), mit Frischhaltefolie abdecken und mehrere Stunden im Tiefkühlschrank gefrieren lassen. Vor dem Essen in einem warmen Zimmer einige Minuten antauen lassen.

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Dann waren trotz Chaos an Heiligabend sicher alle gut gesättigt und zufrieden.

Vor allem die Ravioli sehen nach einer Menge Arbeit aus, aber dafür waren sie sicher auch richtig lecker.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Da hätte ich gerne mitschnabuliert - schon aufwändig, oder? Wie Denver schon sagt, die Ravioli sehen so aus, als wären sie nicht mal eben schnell gemacht.

mipi hat gesagt…

Mit dieser Verpflegung lässt sich der heilige Abend sicher sher gut überstehen ;-)

bacardikirsch hat gesagt…

Das sieht alle so lecker aus :-) Meine Hochachtung, dass du bei dem Küchenchaos noch fotografieren konntest (ich habs nichtmal beim nachtisch geschafft)

alexa hat gesagt…

das sieht aber alles richtig gut aus, da bekomm ich glatt appetit obwohl wir schon fast 24 uhr haben...
lg

Paula hat gesagt…

wow ... so viele gänge. Also mir hat es besonders das dessert angetan. Sieht echt super lecker aus.:)